Covid-19 Information und unser Hygienekonzept

Sicherheit in der Skischule Sepp Schneider durch unsere COVID-19 Maßnahmen!

Die Skischule Sepp Schneider möchte dafür sorgen, dass Schneesport-Aktivitäten in Zeiten der Covid-19-Pandemie möglich sind. Um dies zu gewährleisten zu, haben wir bestimmte Voraussetzungen und Regeln definiert, deren Umsetzung und Einhaltung kontrolliert werden, damit wir alle mit Freude, Lust und positiven Emotionen diesen wunderbaren Sport in der Natur ausüben können. Unser Ziel ist es, Infektionen im Rahmen von Schneesportkursen zu verhindern, durch Umsicht, Vorsicht und klare Vorgaben. Sollte eine Infektion in unserem Umfeld aufgetreten und nachgewiesen worden sein, ist es unsere Aufgabe in kürzester Zeit alle Kontaktpersonen zu ermitteln, damit diese entsprechend informiert werden.

ABSTAND HALTEN, HÄNDEDESINFEKTION, MASKE

In allen Indoor-Bereichen und auf gekennzeichneten Bereichen gilt die allgemeine AHA-Formel (Abstand halten, Händewaschen/Desinfektion, Alltagsmaske bzw. Mund-Nasenschutz tragen).

VERHALTEN IM GEBÄUDE DER SKISCHULE

Wenn Sie ins Gebäude kommen, achten Sie bitte auf Einhaltung der AHA-Formel. Beachten Sie die maximale Personenanzahl im Gebäude, den Mindestabstand und das Tragen eines Mund-Nasenschutzes.

SAMMELPLATZ DER SKISCHULE

Um Menschenansammlungen zu vermeiden ist die Skischule bemüht den Sammelplatz zu entflechten. Wir bitten Sie in diesen Bereichen die AHA-Formel zu beachten, verpflichtend einen Mund-Nasenschutz zu tragen und die Aufenthaltsdauer so kurz wie möglich zu halten.

SKIKURS BUCHEN

Wir empfehlen die Kurse online zu buchen, damit wir die Kurse im Vorfeld besser planen können.

GRUPPENKURSE

Die Gruppengröße wird so gering wie möglich gehalten. Wir können die Beginn- und Unterrichtszeiten einzelner Gruppen flexibel anpassen, sofern dies aus Sicherheitsgründen als notwendig erachtet wird.

MITARBEITERSICHERHEIT

Für unsere Mitarbeiter geben wir alles in Bezug auf Sicherheit. Neben korrekten Einweisungen und Verhaltensregeln sorgen wir für gute Arbeitsbedingungen und führen Tests bei geringstem Verdacht durch.

CONTACT-TRACING

Um beim Auftreten eines positiv getesteten Covid-19 Skikursteilnehmer eine Ausbreitung des Virus möglichst zu verhindern, ist es notwendig von allen unseren Gästen den Covid-19 Fragebogen unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen tagesaktuell zu erfassen.

HAFTUNGSSITUATION/ABSICHERUNG

Wir haben unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen an die in Zeiten der Covid-19-Pandemie geltenden Teilnahmevoraussetzungen und Durchführungsbestimmungen angepasst und werden sie bei Bedarf überarbeiten.

 

Hygienekonzept der Skischule Sepp Schneider 2020/21

Skischule Sepp Schneider

Unterbreitenau 1

94253 Bischofsmais

0171 63 66 532

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Inhaltsverzeichnis

1.         Grundsatz

2.         Zielsetzung

3.         Ausschreibung von Schneesportangeboten

4.         Anmeldung zu Schneesportangeboten/Kursen

5.         Organisation von Schneesportkursen

6.         Schneesportkursen

7.         Gäste

8.         Lehrkräfte

9.         Haftungssituation / Absicherung

10.       Zusammenfassung

11.       Links, mit denen die Skischule Sepp Schneide aktuell bleibt

1.         Grundsatz

Der Sport ist gesamtgesellschaftlich fest verankert. Er gibt Halt, Motivation, Perspektive, Zuversicht, Emotionen und vielen Menschen in Deutschland auch einen Arbeitsplatz. Sport hilft bei der psychischen und körperlichen Alltagsbewältigung, stärkt die Abwehrkräfte und erhöht das eigene Energieniveau. Dabei spielt die sportliche Betätigung in der Natur eine entscheidende Rolle, da zur körperlichen und geistigen Bewegung der Aufenthalt in der frischen Luft hinzukommt und sich positiv auf den Menschen auswirkt.

Sport und Bewegung in der (winterlichen) Natur erleichtert das Einhalten von Distanzregeln und reduziert das Infektionsrisiko.

Schon seit dem abrupten Ende der vergangenen Wintersaison, Mitte März 2020, stehen die deutschen Wintersportverbände in einem intensiven, internen Austausch. Auch in der Initiative „Dein Winter. Dein Sport“ steht die grundsätzliche Frage, unter welchen Vorgaben im Winter 2020-21 Wintersport ausgeübt werden kann und wie Angebote der Schneesportschulen durchgeführt werden können, um das Infektionsrisiko möglichst zu vermeiden. Es geht den Wintersportverbänden dabei nicht um eine bevorzugte Behandlung „ihres Sports“. Vielmehr muss es mit Blick auf die Rolle des Sports für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und zur Erhaltung von Gesundheit und Mobilität der Menschen unser gemeinsames Ziel sein, den aktiven Sportbetrieb in einer für die Gesamtsituation verantwortlichen Form zu ermöglichen. Dafür machen sich DSV, DSLV und Snowboard Germany gemeinsam stark, haben sich zu einer Covid-19-Taskforce zusammengeschlossen, entwickeln entsprechende Durchführungsleitlinien und unterstützen damit die vielen Schneesportschulen und Vereine bei deren Arbeit.

2.         Zielsetzung

Der Deutsche Skilehrerverband (DSLV) möchte gemeinsam mit den gewerblichen Schneesportschulen, wie am Geißkopf mit der Skischule Sepp Schneider und allen wintertouristischen Dienstleistern dafür sorgen, dass Schneesport-Aktivitäten in Zeiten der Covid-19-Pandemie möglich sind. Um dies gewährleisten zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen und Regeln definiert werden, deren Umsetzung und Einhaltung kontrolliert werden müssen, damit wir alle mit Freude, Lust und positiven Emotionen diesen wunderbaren Sport in der Natur ausüben können. Es geht den Wintersportverbänden in allererster Linie darum, dass unser Sport praktiziert werden kann und dieser nicht mit dem Unterhaltungstourismus mancherorts gleichgesetzt wird.

Ein weiteres Ziel muss für alle Profi-Schulen sein, dass diese alles daransetzen, Infektionen im Rahmen von Schneesportkursen durch Umsicht, Vorsicht und klare Vorgaben zu verhindern. Sollte eine Infektion in unserem Umfeld aufgetreten und nachgewiesen worden sein, ist es unsere Aufgabe in kürzester Zeit alle Kontaktpersonen zu ermitteln, damit diese entsprechend informiert werden. Hierfür ist eine vorbildliche Zusammenarbeit mit den örtlichen Gesundheitsbehörden erforderlich.

Der DSLV blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft, glaubt an die Kraft des Sports und wünscht sich, dass die Menschen die Magie des Schnees spüren. Es geht nicht um die Interessen einzelner, sondern um unseren Sport und unsere Zukunft mit dem Schneesport.

3.         Ausschreibung von Schneesportangeboten

Die am Schneesportangebot interessierten Kunden werden im Zusammenhang mit der Ausschreibung bereits über das Hygiene- und Schutzkonzept der jeweiligen Schneesportschule informiert.

Die Lehrkräfte der Skischule Sepp Schneider werden bereits im Rahmen der Vorbereitung auf den Winter über das Hygiene- und Schutzkonzept informiert.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind von der Skischule Sepp Schneider geprüft worden, ob die möglichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie in diese Bedingungen aufgenommen werden müssen. Hier handelt es sich u.a. um die folgenden Themen:

-           Verpflichtung zur Einhaltung geltender Abstands- und Hygieneregeln inkl. Kontrolle und mögliche Konsequenzen bei Nichteinhaltung

-           Hinweise zur besonderen Organisation von Schneesportangeboten bedingt durch die Pandemie

             -          Ausschluss von der Teilnahme an Kursen bei vorliegender Infektion bzw. Symptomen inkl. dann geltender Stornobedingungen

              -          Absage bzw. Abbruch durch die Skischule Sepp Schneider

-           Rücktritts- und Stornobedingungen, z.B. Rücktritt durch den Kunden bei vorliegender Infektion bzw. Symptomen

-           Verpflichtung auf Seiten der Kunden, die Skischule Sepp Schneider umgehend und wahrheitsgemäß zu informieren.

 In der Zeit der Covid-19-Pandemie steckt auch die Chance für die Skischule besondere Angebots- bzw. Kursformate anzubieten, die den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kunden nach eigener Sicherheit entsprechen.

Das sind in der Skischule Sepp Schneider z.B. Kursangebote speziell für Menschen aus einem gemeinsamen Haushalt (Familien, Wohngemeinschaften) oder auch feste Kleingruppen aus Büros oder dem privaten Umfeld, die sich regelmäßig gemeinsam zum Schneesport mit Betreuung treffen.

Skilanglauf sowie Skitouren auf Pisten können durchgeführt werden, da die Abstandsregeln in der Loipe ebenfalls sehr gut eingehalten werden können, dabei keine Aufstiegsanlagen benutzt werden müssen und die Freude an der sportlichen Bewegung in der Natur auch im Winter 2020-21 anhalten wird. Hier bietet die Skischule Sepp Schneider zum einen spezielle Kurse zur Technikverbesserung an oder zum anderen auch hier spezielle Gruppenangebote für feste Gruppen.

4.         Schneesportangeboten/-kursen

Bei der Anmeldung der Gäste/Kunden wird die Online-Buchung in den Vordergrund gestellt. Erstens aus Sicht der Kursvorbereitung und zweitens auch zur Nachverfolgung möglicher Infektionsketten, da sämtliche Daten nach der Online-Anmeldung der Skischule Sepp Schneider vorliegen.

Die spontane Anmeldung vor Ort erfordert einen höheren Aufwand als bisher, bis sämtliche Formalitäten erledigt sind. Daher weist die Skischule Sepp Schneider im Vorfeld darauf hin, dass ein Kurs nur mit Voranmeldung gebucht werden kann oder nur ein bestimmtes begrenztes Zeitfenster für Vor-Ort-Buchungen (z.B. für Privatkurse) angeboten wird, um sich dann in dieser Zeit speziell auf die sichere Abwicklung der Anmeldung zu konzentrieren.

Jedem Gast/Kunde sind die besonderen Aspekte der Teilnahmevoraussetzungen im Vorfeld gemäß den AGBs offen und transparent erläutert. Hierfür wurde dem Gast/Kunden ein Merkblatt mit allen Teilnahmevoraussetzungen und besonderen Durchführungsaspekten in Zeiten der Covid-19- Pandemie offeriert bzw. in der gesamten Kommunikation integriert:

Jeder Gast/Kunde muss schriftlich seinen aktuellen Gesundheitszustand am ersten Kurstag mit seiner Unterschrift bestätigen (bei Kursserien wird die Bestätigung an jedem Kurstag erneuert). Covid-19 Infizierte oder Menschen mit den bei Covid-19 auftretenden Symptomen können nicht am Kurs teilnehmen. Bei unter 18-jährigen Gästen/Kunden muss diese Bestätigung von den

Erziehungsberechtigten unterschrieben werden. Diese Bestätigungen aller TeilnehmerInnen werden von der Skischule Sepp Schneider für vier Wochen nach Kursende aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Gäste/Kunden, die aus den sog. „Risikogebieten“, gemäß aktueller Liste des RKI, anreisen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder die Kontakt zu einer Corona-infizierten Person hatten und am Kurs teilnehmen möchten, müssen als Voraussetzung für die Teilnahme einen negativen SARS-CoV-2-Test vorweisen. Die Testung hat hinsichtlich des Zeitpunkts gemäß den vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten Standards zu erfolgen. Die Skischule Sepp Schneider geht davon aus, dass ein Corona-Test (PCR-Test) höchstens 48 Stunden vor Einreise nach Deutschland oder bis spätestens 48 Stunden nach der Einreise erfolgt. Ohne den Nachweis eines negativen Testergebnisses ist für diese Gäste eine Kursteilnahme nicht möglich.

5.         Organisation von Schneesportkursen

Die SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregeln, herausgegeben vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales für zusätzliche Arbeitsschutzmaßnahmen für den betrieblichen Infektionsschutz werden von der Skischule Sepp Schneider eingehalten.

Die bekannten Abstandsregeln von mindestens 1,5 m werden bei Schneesportkursen eingehalten. Der Betreuung sowie dem Unterrichten von Kindern kommt in der Skischule Sepp Schneider eine besondere Bedeutung zu. Aus der Erfahrung ist es weder möglich noch sinnvoll, das Einhalten von Abstandsregeln vor allem bei Kindern im Kindergartenalter einzufordern. Allerdings muss bei der erforderlichen Nähe und Zuwendung darauf geachtet werden, dass der Lehrer den Kindern sein „zurückhaltendes“ Verhalten zu Beginn erklärt und bei seinem Verhalten darauf achtet, den direkten nahen Blickkontakt (Gesicht vor Gesicht) zu vermeiden und sich eher mit dem Gesicht abwendet, falls die Nähe erforderlich ist.

Die Hygiene-Regeln wie z.B. regelmäßige Handhygiene mit Flüssigseife für Gäste und MitarbeiterInnen sowie das regelmäßige Reinigen von Räumlichkeiten der Schneesportschule und von allen benutzen Materialien und Geräten mit Flüssigseife sind anzuwenden. In den Räumlichkeiten der Skischule Sepp Schneider muss eine Plexiglasscheibe zwischen Gästen/Kunden und Mitarbeitern installiert werden.

Das verpflichtende Tragen eines Mund-Nasenschutzes gilt für alle Gäste und MitarbeiterInnen bei der Anreise mit dem Bus, in der Skischule Sepp Schneider, am Sammelplatz, in den Liftanlagen und auf dem Weg zum Mittagessen.

Aus medizinischer Sicht gilt das Tragen eines Mund-Nasenschutzes ab dem Schulalter in zeitlich begrenztem Umfang als vertretbar.

Die organisatorischen Abläufe im Skischulbüro im Zusammenhang mit der Betreuung von Gästen sind an die räumlichen Gegebenheiten angepasst. Dies gilt für die max. Anzahl an Personen, die sich gleichzeitig im Büro der Schneesportschule aufhalten dürfen, für die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln, für Hinweistafeln und Wegemarkierungen/Absperrungen, Informationen zum Ablauf der persönlichen Kursanmeldung. Hier ist nochmals der Hinweis aufgeführt, dass ein Online-Anmeldeverfahren unbedingt favorisiert werden sollte, statt der persönlichen Anmeldung vor Ort in den Räumlichkeiten der Schneesportschule.

Die organisatorischen Abläufe im Skischulbüro hinsichtlich der Zusammenarbeit mit den eingesetzten Lehrkräften sind an die räumlichen Gegebenheiten angepasst. Dies gilt für die max. Anzahl an Personen, die sich gleichzeitig in den Räumen der Schneesportschule aufhalten dürfen, für die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln, für Hinweistafeln und Wegemarkierungen/Absperrungen, Vorgaben für die organisatorischen Abläufe. Alle Informationen, Gruppenlisten, Zeitpläne, Kontaktdaten u.v.m werden auf elektronischem Weg am Vorabend an die jeweiligen Lehrkräfte verschickt werden.

Die Skischule Sepp Schneider hat die individuellen Schutzmaßnahmen (Beförderungsregeln, Mund-Nasen- Schutz, Abstandsregeln, Reservierung, Organisation etc.) mit dem Skigebietsbetreiber Geißkopf sowie den beteiligten Unternehmen der Hotellerie/Gastronomie im Vorfeld abgestimmt und sowohl ihre Gäste/ Kunden, als auch ihre Lehrkräfte auf die jeweiligen Vorgaben hingewiesen.

Die Verantwortlichen der Skischule Sepp Schneider praktiziert ihr Gäste- und Lehrkräfte-Management so, dass jederzeit die entsprechenden Kontaktpersonen im Falle einer nachgewiesenen Infektion nachvollzogen und an die zuständigen Behörden weitergegeben werden können. 

Die Skischule Sepp Schneider empfiehlt in diesem Zusammenhang ihren Gästen/Kunden, die Corona-Warn-App der deutschen Bundesregierung zu nutzen.

6. Durchführung von Schneesportkursen

Der Kursbeginn ist so strukturiert, dass insbesondere in Zeiten mit besonderem Andrang  nicht alle Kurse zeitgleich beginnen. Eine Aufteilung in mehrere Startzeiten verhindert, dass sich viele Gäste/Kunden und Lehrer zeitgleich am Sammelplatz der Skischule Sepp Schneider aufhalten.

Der Sammelplatz der Skischule Sepp Schneider bietet ausreichend Platz, dass alle Gruppen sich mit ihren Lehrkräften unter Beachtung der geltenden Abstandsregeln treffen können. Die Begrüßung erfolgt ohne das übliche Händeschütteln, also kontaktlos. Sollten insbesondere Kinder die Hilfe des Schneesportlehrers benötigen (Ausrüstung, Schuhe, Bindung, etc.), ist darauf zu achten, dass kein direkter Blickkontakt besteht, sondern sich die Lehrkraft mit dem Gesicht abwendet oder seitlich stehend hilft.

Am Sammelplatz, im Skischulbüro, in den Liftanlagen inkl. beim Anstehen und auf dem Weg zur Mittagspause gilt die Verpflichtung, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Bei mehrtätigen Kursangeboten oder Kursserien wird während der gesamten Kursdauer sowohl auf den Gruppenwechsel von Gästen/Kunden, als auch auf den Wechsel bei den Lehrkräften verzichtet. Insbesondere bei Kindergartenkursen ist die gesamte Organisation und Durchführung in enger Abstimmung mit dem Kindergarten geplant, da z.B. die Durchmischung von bestehenden Kindergartengruppen beim Schneesport-Kurs nicht möglich sein könnte (gleiches gilt für Schul-Skikurse).

Die unterschiedlichen Organisationsformen im Unterricht werden so ausgewählt, dass die geltenden Abstandsregeln von mindestens 1,5 m eingehalten sind. Dies gilt auch für die jeweiligen Standpunkte der Gruppe am Rande der Piste.

Die Skischule Sepp Schneider bietet eine maximale Gruppengröße von max. 6 Gästen pro Lehrer in den Kursen an. Weniger Gäste pro Lehrer erleichtert das Einhalten der organisatorischen Regeln und damit den Schutz von Gästen und Lehrkräften.

Die Organisation von Pausen erfolgt so, dass Abstands- und Hygieneregeln gewahrt sind. Dies gilt für kurze Pausen während des Unterrichts.

Bei der Organisation des Kursbetriebes, beim Anstehen an Förderbändern oder Seilliften wird gewährleistet, dass die Abstandsregeln eingehalten werden.

Die Verantwortlichen der Skischule Sepp Schneider und die Lehrkräfte kontrollieren die Einhaltung von Regeln und fordern Gäste/Kunden und andere Schneesportler im Falle der Missachtung zur Einhaltung der Regeln auf. Gäste/Kunden, die sich permanent den Anweisungen der Lehrkräfte bzw. der Verantwortlichen widersetzen, werden von der weiteren Kursteilnahme ausgeschlossen.

Bei der Ausgabe von Testmaterial an Gäste/Kunden beachtet die Skischule Sepp Schneider die geltenden Hygieneregeln (Reinigung, Desinfektion, Lagerung, …) und wendet diese an.

7. Gäste

Die Skischule Sepp Schneider informiert die Gäste/Kunden über die Maßnahmen zu deren Schutz sowie über die geltenden Abstands- und Hygieneregeln beim Kursangebot.

Die Skischule Sepp Schneider informiert die Gäste/Kunden über das verpflichtende Tragen eines Mund-Nasen- Schutzes im Skischulbüro, im Verleih, am Sammelplatz, im Kindergelände und in den Aufstiegsanlagen. In der Gastronomie und in den Bussen gelten die jeweiligen Regeln des betreffenden Unternehmens.

Jeder Gast/Kunde muss schriftlich seinen aktuellen Gesundheitszustand am ersten Kurstag mit seiner Unterschrift bestätigen. Covid-19 Infizierte oder Menschen mit den bei Covid-19 auftretenden Symptomen können nicht am Kurs teilnehmen. Bei unter 18-jährigen Gästen/Kunden muss diese Bestätigung von den Erziehungsberechtigten unterschrieben werden. Diese Bestätigungen aller TeilnehmerInnen werden von der Skischule Sepp Schneider bis zum Ende des laufenden Winters aufbewahrt und anschließend zu vernichtet.

Gäste/Kunden, die aus den sog. „Risikogebieten“, gemäß aktueller Liste des RKI, anreisen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder die Kontakt zu einer Corona-infizierten Person hatten und am Kurs teilnehmen möchten, müssen als Voraussetzung für die Teilnahme einen negativen SARS-Cov-2-Test vorweisen. Die Testung hat hinsichtlich des Zeitpunkts gemäß den vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten Standards zu erfolgen. Die Skischule Sepp Schneider geht davon aus, dass ein Corona-Test (PCR-Test) höchstens 48 Stunden vor Einreise nach Deutschland oder bis spätestens 48 Stunden nach der Einreise erfolgt. Ohne den Nachweis eines negativen Testergebnisses ist für diese Gäste eine Kursteilnahme nicht möglich.

Bei mehrtägigen Schneesport-Aktivitäten mit Übernachtungen in Unterkünften gelten die jeweiligen Abstands- und Hygieneregeln des Betreibers.

Die Skischule Sepp Schneider bittet Gäste/Kunden auf die Teilnahme an Aprés-Ski-Veranstaltungen zu verzichten.

Die Skischule Sepp Schneider empfiehlt ihren Gästen/Kunden die Corona-App der deutschen Bundesregierung zu nutzen und das Smartphone beim Kurs mitzuführen. Bei Kursen im angrenzenden Ausland wird die Nutzung der jeweiligen nationalen Warn-App empfohlen. Auch wenn die App nach der Rückkehr nach Deutschland nicht mehr aktiv ist, wird der Teilnehmer über den Kontakt zu einer Corona-infizierten Person informiert.

8.  Lehrkräfte

Die Skischule Sepp Schneider informiert ihre Lehrkräfte über die Maßnahmen zu deren Schutz sowie über die geltenden Abstands- und Hygieneregeln beim Kursangebot.

Die Skischule Sepp Schneider informiert ihre Lehrkräfte über das verpflichtende Tragen eines Mund-Nasen- Schutzes im Skischulbüro, im Verleih, am Sammelplatz, im Kindergelände, in den Aufstiegsanlagen und auf dem Weg zur Mittagspause. In der Gastronomie und in den Bussen gelten die jeweiligen Regeln des betreffenden Unternehmens.

Jede Lehrkraft muss schriftlich ihren aktuellen Gesundheitszustand am ersten Kurstag mit ihrer Unterschrift bestätigen. Mit Covid-19 infizierte Lehrkräfte oder Lehrkräfte, bei denen die bekannten Covid- 19-Symptome auftreten, können den Kurs nicht übernehmen. Bei unter 18-jährigen Lehrkräften muss diese Bestätigung von den Erziehungsberechtigten unterschrieben werden. Diese Bestätigungen aller Lehrkräfte wird von der Skischule Sepp Schneider bis zum Ende des laufenden Winters aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Gäste/Kunden, die aus den sog. „Risikogebieten“, gemäß aktueller Liste des RKI, anreisen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder die Kontakt zu einer Corona-infizierten Person hatten und am Kurs teilnehmen möchten, müssen als Voraussetzung für die Teilnahme einen negativen SARS-Cov-2-Test vorweisen. Die Testung hat hinsichtlich des Zeitpunkts gemäß den vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten Standards zu erfolgen. Der DSLV geht davon aus, dass ein Corona-Test (PCR-Test) höchstens 48 Stunden vor Einreise nach

Deutschland oder bis spätestens 48 Stunden nach der Einreise erfolgt. Ohne den Nachweis eines negativen Testergebnisses ist für diese Gäste eine Kursteilnahme nicht möglich.

Bei mehrtägigen Schneesport-Aktivitäten mit Übernachtungen in Unterkünften gelten die jeweiligen Abstands- und Hygieneregeln des jeweiligen Betreibers.

Die Skischule Sepp Schneider empfiehlt ihren Lehrkräften, die Corona-Warn-App der deutschen Bundesregierung zu nutzen und das Smartphone beim Kurs mitzuführen. Bei Kursen im angrenzenden Ausland wird die Nutzung der jeweiligen nationalen Warn-App empfohlen. Auch wenn die App nach der Rückkehr nach Deutschland nicht mehr aktiv ist, wird der Teilnehmer über den Kontakt zu einer Corona-infizierten Person informiert.

Regelmäßige Corona-Test der Lehrkräfte mindern das Infektionsrisiko für die Gäste/Kunden im Rahmen der Schneesport-Aktivitäten deutlich. Insbesondere Lehrkräfte, die den gesamten Winter als Schneesportlehrer, möglicherweise sogar an wechselnden Standorten tätig sind, sollten sich regelmäßig testen lassen.

Die Skischule Sepp Schneider fordert ihre Lehrkräfte eindringlich dazu auf, auf die Teilnahme an Aprés-Ski- Veranstaltungen gänzlich zu verzichten.

9. Haftungssituation / Absicherung

Die Skischule Sepp Schneider hat ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) an die in Zeiten der Covid- 19-Pandemie geltenden Teilnahmevoraussetzungen und Durchführungsbestimmungen angepasst. Es geht dabei um die Rechte und Pflichten der Gäste/Kunden genauso wie um die Rechte und Pflichten der Skischule.

Die Skischule Sepp Schneider hat ihre individuelle Versicherungssituation hinsichtlich der unternehmerischen Haftung beim Ausbruch eines Infektionsgeschehens im Rahmen des Kursangebotes geklärt, angepasst und in den AGBs ergänzt.

Die Bestätigungen der Gäste/Kunden sowie der Lehrkräfte über deren aktuellen Gesundheitszustand werden aufbewahrt, um diese im Falle einer Nachweispflicht vorlegen zu können.

10. Zusammenfassung

          über das Hygiene- und Schutzkonzept informieren

          AGB anpassen

          Chance nutzen Anmeldung:

          Online-Anmeldung favorisieren

          Teilnehmer umfassend informieren

          Nachweis über Gesundheitszustand zu Kursbeginn

          Nachweis über Aufenthalt in Risikogebieten vor Kursbeginn Organisation:

          Arbeitsschutzregeln für Mitarbeiter

          Abstands- und Hygieneregeln

          Organisatorische Abläufe im Skischulbüro

          Abstimmung mit Dienstleistern am Unterrichtsort

          Teilnehmer- und Lehrkräftemanagement An-/Abreise:

          Abstimmung mit Busunternehmen über Busanreise

          Organisation an den Abfahrtsstellen

          Fahrgemeinschaften Durchführung:

          Abstands- und Hygieneregeln

          Organisation und Ablauf am Sammelplatz

          Organisation und Ablauf im Kinderskigelände

          Treffpunkt, Begrüßung, Organisation, Abschluss

          Kontrolle der Einhaltung der Regeln

          Maximale Auslastung mit Gästen

          Gruppengröße

          Gruppen-/Lehrkräftewechsel

          Pausengestaltung

          Abschlussrennen und Siegerehrung

          kein Aprés-Ski Gäste/Kunden

          Information durch Schneesportschule

          Bestätigung über Gesundheitszustand zu Kursbeginn

          Bestätigung über Aufenthalt in Risikogebieten vor Kursbeginn

          Übernachtungen bei mehrtägigen Lehrgängen

          kein Aprés-Ski Lehrkräfte

          Information durch Schneesportschule

          Abstimmung über Organisation und Durchführung

          Bestätigung über Gesundheitszustand zu Kursbeginn

          Bestätigung über Aufenthalt in Risikogebieten vor Kursbeginn

          Übernachtungen bei mehrtägigen Lehrgängen

          Regelmäßige Corona-Tests

 

11. Links, um aktuell zu bleiben

          „Corona aktuell“ Robert-Koch-Institut: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

          Kontaktdaten der zuständigen Gesundheitsämter nach PLZ: https://tools.rki.de/PLZTool/

          Anerkennung von ARS-CoV-2-Tests bei Einreise aus einem Risikogebiet: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Tests.htm

          Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.htm

          Informationen zu den erforderlichen Arbeitsschutzmaßnahmen für den betrieblichen Infektionsschutz: https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/neue-sars-cov-2-arbeitsschutzregel.html